Global Business Monitor

2019 Global Business Monitor zeigt Erkenntnisse von Klein – und mittelständischen Unternehmen KMUs auf der ganzen Welt

In diesem Jahr wurden 2.300 kleine und mittelständische Unternehmen in 13 Ländern befragt: Kanada, USA, Irland, Großbritannien, Niederlande, Belgien, Frankreich, Deutschland, Polen, Tschechien, Slowakei, Hongkong und Singapur.

Der Bericht enthält die Stellungnahmen von Geschäftsführern und hochrangigen Entscheidungsträgern von KMU aus den Bereichen Fertigung, Bau, Großhandel, Verkehr und Dienstleistungen.

Der Global Business Monitor berichtet über die Geschäftsstimmung zu Themen wie Vertrauen, Umsatzerwartungen, Wirtschaft, Zugang zu Finanzmitteln und geschäftlichen Herausforderungen, einschließlich der Ursachen von Cashflow-Problemen.

Laden Sie hier den Bericht für  Deutschland herunter, um herauszufinden, wo KMU ihre besten Chancen und Herausforderungen für das kommende Jahr sehen.

Laden Sie hier den Bericht für Deutschland herunter

Wichtigste Ergebnisse

  • Das allgemeine Vertrauen der KMU in die lokalen Märkte ist von 54% im Jahr 2017 auf 48% im Jahr 2019 gesunken.
  • Jeder dritte KMU kämpft mit dem Cashflow.
  • Mehr als zwei Fünftel der KMU haben Schwierigkeiten, Zahlungen von Kunden pünktlich zu bekommen.
  • 69% der KMU in den USA sind zuversichtlich, dass ihre lokale Wirtschaft derzeit gut funktioniert.
  • 29% der britischen KMU sind besorgt, dass die derzeitige Wirtschaftsleistung in ihrem Land schlecht ist.
  • Die KMU in Irland (53%) sind bei der Umsatzentwicklung im vergangenen Jahr am optimistischsten.
     
 

Es ist klar, dass sich KMU auf der ganzen Welt an die globale Unsicherheit gewöhnen müssen und viele nehmen die Dinge in die Hand, investieren in Leistungsfähigkeiten und Expansion. DAVID POSTINGS, GLOBALER CHIEF EXECUTIVE, BIBBY FINANCIAL SERVICES

Global Business Monitor

Stimmung im Mittelstand

Der Bericht stellt fest, dass das Vertrauen der Unternehmen zwar einen Rückgang um fünf Punkte auf 63,66 Punkte im Vertrauensindex erlitten hat, dass der Ehrgeiz der Unternehmen angesichts einer unbeständigen Weltwirtschaft aber nach wie vor robust ist. Dieses scheinbare Paradoxon lässt sich durch die relativ hohe Bedeutung des Binnenhandels im Vergleich zum Welthandel erklären.

 

Global Business Monitor

Unternehmensherausforderungen

KMU auf der ganzen Welt haben Schwierigkeiten, Zugang zu den Mitteln zu erhalten, die sie benötigen um ihr Wachstum zu steigern, wobei jeder Dritte das Cashflow-Management als seine größte Herausforderung ansieht. Verspätete Zahlungen von langsam zahlenden Kunden wurden von über zwei Fünfteln der KMU als eine der Hauptursachen für Cashflow-Probleme identifiziert.


Export

Globaler Handel

Der Inlandshandel macht 86% der KMU aus. Wenn es um den Handel im Ausland geht, exportieren 28% der Unternehmen, während 20% importieren. Singapur hat den höchsten Anteil an KMU, sie importieren (41%). Während Hongkong den höchsten Anteil an KMU besitzt, die exportieren (48%).


Büro

Zugang zu Finanzmitteln für KMU

Wenn es um die Finanzierung von Kleinunternehmen geht, gab jedes dritte der befragten Unternehmen an, dass der Zugang von KMU zu Finanzierungsmitteln gut ist. Insgesamt nutzen derzeit rund ein Drittel der KMU externe Finanzierungen für ihre Geschäfts- und Cashflow-Planung. Inzwischen wurde jeder fünfte KMU für externe Finanzierungen abgelehnt.


Büro

Zahlungsgewohnheiten

Die Studie zeigt, dass das Sammeln von Kundengeldern für viele KMU, die den Cashflow verbessern wollen, eine Herausforderung bleibt. Einunddreißig Prozent der KMU haben 2019 einen Forderungsausfall erlitten, nur eine leichte Verbesserung gegenüber den 35% im Jahr 2017. Von denen, die in diesem Jahr eine uneinbringliche Forderung erlitten haben, gaben 44% an, dass diese ihr Wachstum und ihre Gewinnmarge beeinflusst haben. Laden Sie hier den Bericht für Deutschland herunter

Sie erreichen unser Team gebührenfrei unter 0211 520653-60

oder