Factoring-Markt in Deutschland: Höchstes Wachstum bei Bibby Financial Services

Das deutsche Factoring-Institut Bibby Financial Services wächst 200 Prozent mehr als der Gesamtmarkt.

Düsseldorf, 31. März 2016 – Factoring ist in Deutschland auf dem Vormarsch. Das ergeben die Zahlen des Deutschen Factoring Verbandes e.V. für das vergangene Jahr. Der Gesamtmarkt wuchs dabei um 10,1 Prozent auf 209 Milliarden Euro. Das seit 2008 in Düsseldorf sitzende Familienunternehmen Bibby Financial Services verzeichnet hingegen ein Wachstum von 31 Prozent bei den angekauften Forderungen – ein Rekordwert. „Gerade weil die Wachstumsprognosen für den deutschen Markt auch weiterhin vielversprechend sind, wird die GmbH als sogenanntes „Core Country“ gesehen“, sagt Andreas Dehlzeit, Geschäftsführer der Bibby Financial Services GmbH. „Im vergangenen Jahr konnten wir einen Zuwachs in der Kundenanzahl von 54 Prozent ermitteln. Damit liegen wir deutlich über dem Wachstum der Branche“, fügt Dehlzeit hinzu. Tatsächlich konnten die 26 Mitgliedsunternehmen des Verbandes insgesamt einen Anstieg der Kundenzahl von nur 7,6 Prozent realisieren. Für das enorme Wachstum macht der Bibby-Chef vor allem die Aktivitäten im Export-Factoring sowie die Flexibilität in den Kundenbranchen verantwortlich. „Wer seine Produkte exportiert, ist aufgrund der langen lokalen Zahlungsziele sehr häufig auf Zwischenfinanzierungen angewiesen. Diese Deckungslücke schließt Factoring ebenso“, erklärt Dehlzeit und fügt an: „Auch in den ersten beiden Monaten 2016 ist ein überaus erfreulicher Trend zu vermelden: Im Vergleich zum Vorjahr stieg das angekaufte Forderungsvolumen um 47 Prozent, bei den Einnahmen konnte ein Plus von 74 Prozent verzeichnet werden und die Inanspruchnahme unserer Kunden hat sich beinahe verdoppelt.“

 

20.360 von 3,5 Millionen Unternehmen

Die aktuellen Zahlen des Deutschen Factoring Verbandes e.V. zeigen, welches Potential in diesem Markt noch liegt. Denn erst knapp über 20.000 Unternehmen aus dem deutschen Mittelstand mit immerhin knapp 3,5 Millionen Firmen nutzen diese Dienstleistung. Die Factoring-Quote stieg auf 6,9 Prozent, 2014 lag sie im Vergleich dazu bei nur 6,5 Prozent. In Ländern wie Italien, Großbritannien und Frankreich liegt dieses Verhältnis zwischen dem angekauften Forderungsvolumen der Factoring-Institute und dem Bruttoinlandsprodukt jedoch noch deutlich höher. Für Bibby Financial Services ist daher auch die Nähe zum Kunden ein Argument, Factoring in Anspruch zu nehmen. Zum 1. April wird daher eine Vertriebsniederlassung in Wiesbaden im Trias Forum eröffnet. „Die Region um die Finanzmetropole Frankfurt am Main gehört zu den wirtschaftlich stärksten Ballungsräumen der gesamten Republik. Hier wollen wir noch näher an unseren Kunden sein“, erklärt Andreas Dehlzeit.

 

Bankenergänzende Finanzierung

Factoring bietet Unternehmen eine einfache und bequeme Möglichkeit, die nötige Liquidität für Materialeinkauf, Personal und laufende Forderungen zu verschaffen. Dabei ergänzt die Finanzdienstleistung das Portfolio der Banken und kann auch langfristig laufend eingesetzt werden. „Wenn Factoring zu einem integralen Bestandteil einer Unternehmensphilosophie wird, steht unseren Kunden wesentlich mehr Zeit und Geld zum Ausbau der eigenen Tätigkeiten zur Verfügung“, so der Bibby Deutschland-Chef. Auch 2016 soll so zu einem Erfolgsjahr für Factoring werden – das bestätigen auch die wirtschaftlichen Aussichten der Mitglieder: 12 Prozent sehen eine „sehr gute“ Prognose, 32 Prozent eine „gute“ Entwicklung und 52 Prozent eine auch in Krisenzeiten „befriedigende“ Geschäftsentwicklung voraus.

Posted by on 31 März 2016.