Geschäfte in fremden Kulturen

Exportfactoring stärkt finanzielle Unabhängigkeit

In Deutschland hat sich Factoring als professionelle Alternative in der Unternehmensfinanzierung bereits fest etabliert. Doch auch exportorientierte Unternehmen können mit dem richtigen Partner an der Seite von den Vorteilen des Finanzierungsmodells profitieren: Exportfactoring verschafft schnell und flexibel Liquidität, stärkt die finanzielle Unabhängigkeit und schützt zudem vor den Risiken im internationalen Handel. Der Export ist seit der Nachkriegszeit die tragende Säule der deutschen Wirtschaft. Im internationalen Vergleich führt im Verhältnis kein anderes Land mehr Güter aus als die Bundesrepublik. Der deutsche Mittelstand leistet dabei branchenübergreifend einen signifikanten Beitrag zu dieser internationalen Spitzenposition. Allerdings haben sich die Risiken im grenzüberschreitenden Geschäft im Zuge der globalen Rezession deutlich verschärft: Neben Auftragseinbußen war die Gefahr für die Unternehmen, auf ihren Forderungen sitzen zu bleiben, nie so groß. Und ist es schon im nationalen Handel für die Mittelständler mit hohem Aufwand verbunden, in Eigenregie ausbleibende Zahlungen einzufordern, so ist dies bei internationalen Geschäftsbeziehungen aufgrund von Sprachbarrieren, anderen Rechtssystemen und kulturellen Unterschieden ungleich komplizierter. Anstelle von langwierigen und kostspieligen Rechtsstreitigkeiten bleibt den Exporteuren häufig nichts anderes übrig, als den Schaden hinzunehmen.

Services in 90 Ländern

Hier bieten international operierende Factoringunternehmen wie Bibby Financial Services mit dem Finanzierungsmodell Export- Factoring eine Lösung. Exportfactoring funktioniert nach demselben Prinzip wie Factoring: Der Factor übernimmt das Forderungsmanagement seiner Kunden, die wiederum bis zu 85 % des Rechnungswerts innerhalb von 24 Stunden erhalten. Der Restbetrag folgt abzüglich einer geringen Gebühr, sobald der Debitor die Rechnung beglichen hat. Tut er dies nicht, so trägt der Kunde kein Risiko, da Bibby Financial Services seinen Kunden auch beim Exportfactoring Zahlungsausfallschutz gewährt. Grundvoraussetzung für erfolgreiches Exportfactoring ist die internationale Aufstellung und Vernetzung des Factoringanbieters, da dieser das Forderungsmanagement im zu beliefernden Ausland koordiniert. Im Fall von Bibby Financial Services gewährleisten 43 eigenständige Niederlassungen weltweit eine spezialisierte Unternehmenseinheit mit Services in derzeit 90 Ländern. Der Zugriff auf das professionelle Netzwerk der International Factors Group in über 50 Ländern ermöglicht einen reibungslosen und schnellen Ablauf für den Kunden. Da der Factoringanbieter über einen Partner vor Ort agiert, löst Exportfactoring auch die Schwierigkeiten, die sich durch fremde Sprache, Währung, Kultur und Rechtssystem ergeben.

Entlastung von administrativen Aufgaben

Das Resultat ist, wie beim inländischen Factoring, eine deutliche Steigerung der Liquidität aufgrund der direkten Verfügbarkeit der offenen Rechnungsbeträge. Die Zusammenarbeit mit einem Factoringunternehmen leistet aber auch einen Beitrag, sich aus finanziellen Abhängigkeiten zu lösen: Während Mittelständler, die ihre Unternehmensfinanzierung einseitig auf Bankkredite ausgelegt haben, derzeit mit der restriktiven Kreditvergabe der Banken zu kämpfen haben, finanziert Exportfactoring direkt, zuverlässig und umsatzkongruent. Da das Forderungsmanagement beim Factor liegt, sind die Unternehmen darüber hinaus unabhängig vom Zahlungsverhalten ihrer Kunden. Außerdem ermöglicht die Entlastung von administrativen Aufgaben den Exportfactoring-Kunden eine Konzentration auf deren Kernkompetenzen und somit den Ausbau und die Sicherung des internationalen Geschäfts – besonders in Krisenzeiten ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Doch nicht nur in einer Krise sind Unternehmen, die Finanzierungsalternativen wie Exportfactoring und Factoring in Anspruch nehmen, besser aufgestellt als der Wettbewerb. Sie ebnen ebenfalls den Weg für eine erfolgreiche Zukunft nach der Krise, indem sie aufgrund des Liquiditätsvorsprungs wichtige Investitionen tätigen können, während die Konkurrenz drastische Mittel zur Sicherung der eigenen Handlungsfähigkeit einsetzen muss. Bereits jetzt ist eine Belebung des Exports in den Auftragsbüchern der Mittelständler spürbar. Von der steigenden internationalen Nachfrage in den nächsten Monaten werden die Unternehmen am meisten profitieren, die die Krise als Chance genutzt und ihre Unternehmensfinanzierung entsprechend ausgerichtet haben.

Posted by on 17 Dezember 2009.